Die aktuelle Version des Programms finden Sie hier.

 

Donnerstag, 15. November 2018

9.00 Uhr:Begrüßung

Jürgen I. Schoenherr und Jan Šembera

 

9.20 Uhr bis 11.20 Uhr
1. Block: EU-Recht und nationale Umsetzung

  • Aktualisierung technischer Normen im Bereich der Abfalldeponierung

Vojtěch Pilnáček (Umweltministerium der TSchechischen Republik -- Abteilung Abfall)

  • Aktuelle Entwicklung im europäischen Deponierecht und ihre Umsetzung in Deutschland

Karl Biedermann (Ehemaliger Leiter des Referates Produktionsabfälle, gefährliche Abfälle, Deponierung“ im Bundesministerium” für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn. Zur Zeit in Altersteilzeit)

  • Zehn Gebote einer modernen Abfallwirtschaft in der Tschechischen Repubilk, also wie kann man europäische Ziele erfüllen und nicht umsonst die Kosten für die Städten und Gemeinden in die Höhe treiben

Petr Havelka (Tschechische Abfallwirtschaft Assoziation)

  • Konzepte beim Umgang mit stillgelegten Deponien in Deutschland und Europa

Ulrich Stock (Landesamt für Umwelt des Landes Brandenburg)

  • Veränderungen in der Gesetzgebung der Abfallablagerung auf Ebene der EU sowie der Tschechischen Republik

Vojtěch Pilnáček; Jan Maršák (Umweltministerium der Tschechischen Republik, Abt. Abfall)

 

11.20 Uhr bis 11.40 Uhr: Kaffeepause

 

11.40 Uhr bis 13.00 Uhr
2. Block: Wasser bei Deponien und Halden

  • Statistisch-empirische und numerische Modelle zur Beschreibung der Wasserflüsse von Deponieabdichtungssystemen

Steffen Beck-Broichsitter (Leibniz-Zentrum für Agrarland- schaftsforschung (ZALF) e.V.); H. Gerke, Rainer Horn (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

  • Anfälligkeit der Kippenböden in den Braunkohletagebauen des Nordböhmischen Braunkohlereviers für Setzungsfließen

Jan Kurka (AZ Consult, spol. s r. o.)

  • Umgang mit PFC-verunreinigtem Erdaushub – Herkunft, Annahmekriterien, Sickerwasserproblematik

Thomas Egloffstein, Gerd Burkhardt, Katrin Schumacher (ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH)

 

13.00 Uhr bis 14.00 Uhr: Mittagspause mit Imbiss

14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
3. Block: Entsorgung spezieller Abfälle

  • Nachhaltigkeit und anthropogene Stoffströme – ist die Deponie ein Auslaufmodell?

Friedemann Sandig; Said Al-Akel (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig)

  • Mechanische Aufbereitung und anschließende Sortierung

Tomáš Hamšík (Codet trade s.r.o.)

  • Entsorgungsmöglichkeiten von Rückständen der Rauchgasreinigung aus Abfallverbrennungsanlagen

Dittmar Lack (K-UTEC AG Salt Technologies)

  • ASBEST als Inhaltsstoff von Baustoffen. Risiken für die Sicherheit. Sicherer Umgang bei der Entsorgung von Bauschutt, Zuständigkeiten der Tschechischen Umweltinspektion, der Bezirskhygienestation und des Bauamtes

Michal Pasulka (Tschechische Umweltinspektion)

  • Das "Sedimentproblem" in der Landestalsperren verwaltung (LTV) allgemein und speziell im Betrieb Spree/Neiße

Sebastian Fritze (Landestalsperrenverwaltung (LTV) des Freistaates Sachsen, Betrieb Spree / Neiße)

 

16.00 Uhr bis 16.20 Uhr: Kaffeepause

16.20 Uhr bis 17.30 Uhr
4. Block: Bauelemente im Deponiebau

  • Die Zulassung von Geokunststoffen nach der deutschen Deponieverordnung

Andreas Wöhlecke (Bundesanstalt f. Materialforschung (BAM))

  • Flächengewinn und Volumenoptimierung durch den Einsatz von Steilböschungssystemen im Deponiebau

Ralf Ziegler, Dirk Segtrop, Fridolin Sturm (BECO Bermüller & Co. GmbH)

  • Das Kernstück der Deponieabdichtung: Geokunststoffe im Deponiebau

Rainer Wiedemann, Thomas Labda (SOLMAX GSE)

 

Gegen 17.35 Uhr: Ende der Vorträge

Ab 19.00 Uhr Abendveranstaltung

Freitag, 16. November 2018

9.00 Uhr: Tageseröffnung
Jürgen I. Schoenherr

9.10 Uhr bis 10.40 Uhr
5. Block: Über Erfahrungen mit Altlasten-Flächen

  • Feuchtgebiete als ein unterschätztes Bestandteil von Städten

Dagmar Najmanová (Čmelák - společnost přátel přírody)

  • Erfahrungen zur langzeitstabilen Minderung der Gaskonvektion in Abdecksystemen am Beispiel von Bergbauhalden

Christian Kunze, H. Schulz, René Baumert (IAF-Radioökologie GmbH)

  • Modellierung der Sanierungen von Klärteichen, Halden und Grubenwässer

Marek Hrabčák (GEOSOFTING, spol. s r.o., Prešov, Slowakei)

  • Reinigung des Deponiesickerwassers mit einem kombinierten membranengestützten Verfahren mit Einsatz biologischer Vorreinigung

Jaroslav Hrabal, Vendula Cencerová (MEGA a.s.), Irena Šupı́ková, Libor Polách (AQUATEST a.s.), Lukáš Václavı́k (MemBrain s.r.o.), Jaroslav Nosek (Technická univerzita v Liberci)

10.40 Uhr bis 11.00 Uhr: Kaffeepause

 

11.00 Uhr bis 12.30 Uhr
6. Block: Messtechnik und Testanlagen

  • Langfristige Kontrollen von Deponieabdichtungen mit Dichtungskontrollsystemen

Silke Schwöbken (SENSOR Dichtungskontrollsysteme GmbH)

  • Besondere Herausforderungen bei der Überwachung von Deponien und Nutzung moderner Monitoring-Technik

Markus Reißig, Katja Felsmann (Umwelt-Geräte-Technik GmbH Müncheberg)

  • Alternative Abdeckkungen für Bergbauhalden

Tobias Arnstadt (HSZG Hochschule Zittau/Görlitz)

 

12.30 Uhr: Zusammenfassung und Schlusswort 

Jürgen I. Schoenherr; Jan Šembera


12.40 Uhr: Mittagspause mit Imbiss

 

13.30 Uhr: Ende des Deponieworkshops

 

Aktualisierungen des Programms sind Möglich.